Wer wir sind

Wir sind Christen aus verschiedenen Gemeinden in Frankfurt und Umgebung.

Uns verbindet unsere Liebe für Jesus, leidenschaftliche Anbetung

sowie anhaltendes und kraftvolles Gebet.


Unsere Vision

Wir sehen uns mit verantwortlich und berufen, Gebet in Frankfurt

und Umgebung zu initiieren, zu fördern und zu unterstützen.

Unsere Sehnsucht

als Verein Frankfurt betet - Gebetshaus in der Stadt ist es,

dass Jesus in Frankfurt rund um die Uhr angebetet wird -

und unsere Stadt zu einem Ort wird, wo der Himmel die Erde berührt.

Wir glauben an die verändernde Kraft des Gebetes und wünschen uns,

dass der Lebensstil und die Kultur der Anbetung die Stadt weiter durchdringen.

Dazu möchten wir Orte und Möglichkeiten schaffen,

an denen Christen in Frankfurt gemeinsam und individuell vor den Thron Gottes kommen können,

um IHN leidenschaftlich zu suchen und anzubeten.

Frankfurt betet möchte verschiedene Gebetsräume und Gebetsaktivitäten in der Stadt,

verschiedene Generationen, Nationen und Christen verschiedener Gemeinden und Werke miteinander verbinden.

 

Wir träumen davon, dass es in der Stadt und der Region verteilt verschiedene Gebetsräume geben wird,

die zusammen das Gebetshaus Frankfurt betet bilden.

Wir planen zu einem späteren Zeitpunkt, ein zentrales Gebäude in der Stadt anzumieten.

 

Anfang 2014

haben wir begonnen, uns monatlich zu einem übergemeindlichen Anbetungsabend zu treffen und Christen in der Stadt zu sammeln, die die Vision eines Gebetshauses auf dem Herzen haben. Stetig sind bei den Anbetungsabenden mehr Leute dazu gekommen und es hat sich sukzessive ein Kern- und Leitungsteam herausgebildet.

Zunächst hatten wir uns Gebetshausinitiative Frankfurt genannt.


Seit Mai 2015

gibt es den durch die Josua-Gemeinde angemieteten Gebetsraum in Heddernheim,

in dem regelmäßig gebetet wird (zur Zeit ca. 40 Stunden in der Woche).


Seit 2017

gibt es den Gebetsraum in der FCG.


Im März 2018

kam der Gebetsraum in der Alpha-Buchhandlung dazu.


Seit Juli 2018

sind wir ein Verein: Frankfurt betet - Gebetshaus in der Stadt e.V.


Bereits Ende 2017

ist der Vorstand der Evangelischen Allianz Frankfurt mit der Anfrage auf uns zugekommen, ob wir sukzessive ab 2019 die Begleitung der Gebetsaktivitäten in der Stadt (Gebetsnetz Frankfurt) verantwortungsvoll übernehmen könnten. Bisher wurde dies von Bernd Oettinghaus und Silja Lüben geleitet und gestaltet, die sich beide nach vielen Jahren bis Mitte 2019 aus der Leitung des Aufgabenbereichs zurückziehen wollen. Nach ausführlichen Gesprächen mit allen Beteiligten haben wir uns als Team entschlossen, diese Herausforderung anzupacken. In Verantwortung für und mit der Evangelischen Allianz Frankfurt werden wir die unterschiedlichen Gebetsnetze und -aktivitäten gestalten, wozu die Evangelische Allianz Frankfurt uns dankbar das Vertrauen ausgesprochen hat.


Am 1. September 2019

wurde Frankfurt betet in einem feierlichen Übergabegottesdienst diese Staffel übergeben. 


Team

 Kernteam bestehend aus 16 Personen 

verschiedener Gemeinden, Nationen und Generationen.

Leitungsteam: Holger & Claudia Genzmer und Vicky Hildmann

Holger
Mein Leben ist mit Gebet und dadurch mit Gott verwoben.
Ich liebe es, aus der Gegenwart Gottes heraus prophetisch zu beten.

Claudia

Es begeistert mich, die Tiefen Gottes und seine Heiligkeit immer mehr zu entdecken und

freigesetzt zu sein für einen Lebensstil des Gebetes und der Anbetung und

somit die Möglichkeit zu haben, mehr Zeit im Lobpreis zu verbringen als mit irgend etwas anderem.

Vicky

Mein Herz schlägt für Einheit in Jesus -

über Gemeinde- und Denominationsgrenzen hinweg.

Gebet und Anbetung sind gleichzeitig Schlüssel und Weg um diese Einheit zu leben.

 



Was wir glauben

Wir glauben an die Inhalte des apostolischen Glaubensbekenntnisses.
Wir glauben an die verändernde Kraft des Gebetes.

Mit allen Kirchen teilen wir die Inhalte des apostolischen Glaubensbekenntnisses und den Glauben an den dreieinigen Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.

 

Das apostolische Glaubensbekenntnis


Ich glaube an Gott, den Vater, 

den Allmächtigen, 

den Schöpfer des Himmels und der Erde. 

Und an Jesus Christus, 

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, 

empfangen durch den Heiligen Geist, 

geboren von der Jungfrau Maria, 

gelitten unter Pontius Pilatus, 

gekreuzigt, gestorben und begraben, 

hinabgestiegen in das Reich des Todes, 

am dritten Tage auferstanden von den Toten, 

aufgefahren in den Himmel; 

er sitzt zur Rechten Gottes, 

des allmächtigen Vaters; 

von dort wird er kommen, 

zu richten die Lebenden und die Toten. 

Ich glaube an den Heiligen Geist, 

die heilige christliche Kirche, 

Gemeinschaft der Heiligen, 

Vergebung der Sünden, 

Auferstehung der Toten 

und das ewige Leben. 

Amen. 

 

Unser Glaube spiegelt sich auch in den reformatorischen Postulaten Martin Luthers wieder: "Sola gratia" (nur die Gnade), "sola fide" (nur der Glaube oder nur aus Glauben), "sola scriptura" (nur die Schrift) und "sola Christus" (nur durch Jesus Christus).

 

Das ökumenische Miteinander in der Stadt ist ein Geschenk, welches wir aktiv leben. Eine christuszentrierte Ökumene der Herzen.


Vernetzt

Wir sind Mitglied der Evangelischen Allianz Frankfurt und
sind mit ihr und mit andern Netzwerken partnerschaftlich verbunden.